Was Du noch nicht über The Big Bang Theory wusstest

Die Nerdcomedy „The Big Bang Theory“ ist mittlerweile in den USA die beliebteste TV-Serie. Über 20 Millionen Menschen schauen zu, wenn die Gruppe um Sheldon, Leonard, Raj und Howard mit Alltagsproblemen zu kämpfen hat. In Amerika läuft momentan die achte Staffel und die Verträge für mindestens zwei weitere Staffeln wurden bereits unterschrieben. Trotzdem gibt es noch einige Dinge, die auch eingesessene Fans der Serie bestimmt noch nicht wussten. Wir haben deshalb einige interessante aber auch skurrile Fakten über die Sitcom zusammengestellt.

Facts zu The Big Bang Theory

© moviepilot.com

1. Holpriger Start
Die Pilotfolge von „The Big Bang Theory“ kam derart schlecht beim Publikum an, dass die Serie noch einmal komplett überarbeitet wurde. Eine Review zur allerersten Episode findet ihr hier: https://sheldon-cooper.de/die-pilotfolge-von-the-big-bang-theory/

2. Liebespaar im wahren Leben
Leonard und Penny waren auch im wahren Leben ein Paar. Leonard-Darsteller Johnny Galecki und Penny-Darstellerin Kaley Cuoco verliebten sich zu Beginn der Dreharbeiten zur Serie ineinander und waren fast zwei Jahre zusammen. Seit der Trennung 2009 sind die beiden aber immer noch gut befreundet. Johnny Galecki war einer der Gäste bei der Hochzeit von Kaley Cuoco am Silvesterabend 2013 mit dem US-Tennisspieler Ryan Sweeting.

3. Die Bedeutung von „Bazinga!“
Die Idee zu Sheldon´s Ausruf „Bazinga“ stammt vom Drehbuchautor Stephen Engel, der den Ausspruch vor Kollegen verwendete. Es bedeutet so viel wie „Reingelegt!“. Mittlerweile ist auch eine Bienenart danach benannt.

4. Jim Parsons schaut kein Star Trek
Sheldon Cooper ist wahrscheinlich einer der größten „Star Trek„-Fans auf diesem Planeten. Es ist demnach kaum vorstellbar, dass der Sheldon-Darsteller Jim Parsons vor „The Big Bang Theory“ noch nie eine Folge der Science-Fiction-Serie gesehen hat. Dies verriet der Schauspieler jedoch einmal in einem Interview.

5. Eine echte Doktorin
Amy-Darstellerin Mayim Bialik ist die einzige aus „The Big Bang Theory“, die auch in im wahren Leben einen Doktortitel besitzt. Im Jahr 2007 promovierte sie im Bereich Neurowissenschaften. In der Serie spielt sie übrigens ebenfalls eine Neurowissenschaftlerin.

6. Ein Stockwerk ist genug
Wer glaubt, dass die Darsteller aus „The Big Bang Theory“ bei den Dreharbeiten im Haus des Apartments von Sheldon und Leonard regelmäßig Treppen steigen müssen irrt. In Wirklichkeit gibt es nur ein Stockwerk, das immer nur etwas umdekoriert wird, um so den Eindruck eines anderen Stockwerks zu erzeugen.

7. Bernadette´s Fieps-Stimme ist nur gespielt
Eins von Bernadettes Erkennungsmerkmalen ist ihre hohe Stimmlage. Diese wird jedoch von Bernadette-Darstellerin Melissa Rauch nur gespielt. Anstoß dafür war ihre eigene Mutter, die dagegen wirklich so spricht.

8. Das Katzenlied
Wenn Sheldon Cooper krank ist, muss jemand für ihn das Katzenlied singen. Das Lied ist jedoch keine Erfindung der Schöpfer von „The Big Bang Theory“. Der Drehbuchautor Bill Prady lernte das Lied von der Grundschullehrerin seiner Tochter.

Über Adrian

Fan von Sheldon Cooper und vor allem der US-Serie "The Big Bang Theory"!
Dieser Beitrag wurde unter Nerd-Stuff abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Von Sheldon Cooper Fans für ALLE Fans der Serie The Big Bang Theory