Der Erfinder von The Big Bang Theory: Chuck Lorre

Er ist der Schöpfer von Sheldon, Penny, Leonard und Co.: der US-Amerikaner Chuck Lorre. Auch eine Vielzahl weiterer US-Serien entsprangen seinem Kopf. Grund genug für uns, euch den Macher von The Big Bang Theory einmal näher vorzustellen.

Chuck Lorre, der Macher von The Big Bang Theory

© prosieben.de

Chuck Lorre wurde am 18.Oktober 1952 auf Long Island im Bundesstaat New York geboren. Er besuchte die State University of New York, die er jedoch schon nach zwei Jahren wieder verließ. Er schmiss sein Studium, um als Gitarrist und Songwriter durch die USA zu touren. Ab 1984 entschied er sich für eine Berufslaufbahn im Fernsehgeschäft. Er begann Drehbücher für Fernsehserien zu schreiben. Sein erstes Drehbuch entwickelte er für die Zeichentrickserie „Heathcliff und Riff Raff“. In den Folgejahren schrieb er nicht nur, sondern arbeitete außerdem auch als Produzent, Komponist und Dramaturg.

Viele bekannte amerikanische Serien wurden von Chuck Lorre entwickelt. Aus seinem Kopf stammen beispielsweise die Fernsehserien „Roseanne“, „Dharma & Greg“ und „Last Dance“. Momentan produziert er neben „The Big Bang Theory“ auch „Two and a half man“, „Mike & Molly“ und „Mom“. Ans Ende des Abspanns vieler Episoden seiner Serien platziert er für die Zuschauer eine Nachricht, die nur für etwa eine bis drei Sekunden zu sehen ist. Meistens beinhaltet diese eine persönliche Ansicht von ihm selbst. In mindestens sechs Fällen wurde die Nachricht durch den US-Sender CBS, auf den die von ihm produzierten Serien laufen, zensiert. In Deutschland sind diese meist nicht zu sehen, da die Fernsehsender in der Regel einen eigenen Abspann verwenden oder diesen ganz weglassen.

Seit dem Jahr 1987 ist er außerdem als Komponist für verschiedene Fernsehformate tätig.
Für die Zeichentrickserie „Ninja Turtles“ steuerte er beispielsweise zwischen 1987 und 1989 für 65 Folgen die Musik bei. Die weltbekannte Titelmusik der Erfolgsserie „Two and a half man“stammt ebenfalls aus seiner Feder. Im Jahr 1998 gab der The Big Bang Theory-Schöpfer sein Debüt als Regisseur. Bei insgesamt vier Folgen der Serie „Dharma & Greg“ übernahm er zwischen 1998 und 2002 die Regie. Seitdem hat er nur noch einmal im Regiesessel Platz genommen und zwar für eine Folge von „Two and a half man“ im Jahr 2003.

Am 12.März 2009 wurde Chuck Lorre für seine Verdienste mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt. Er war bereits zweimal verheiratet. Von 1979 bis 1992 mit seiner Geschäftspartnerin Paula Smith und von 2001 bis 2010 mit der Schauspielerin Karen Witter, mit der er zwei Kinder hat.

Chuck Lorres Serien „The Big Bang Theory“ und „Two and a half man“ laufen so erfolgreich, dass er sogar darüber nachdenkt, die beiden zusammen zu bringen. Er könnte sich beispielsweise vorstellen, dass Jake aus „Two and a half man“ von Sheldon und Leonard unterrichtet wird. Wir sind gespannt, ob er sich es wirklich eines Tag traut, die Charaktere seiner beiden Erfolgsserien zusammenzubringen.

Kommentare deaktiviert für Der Erfinder von The Big Bang Theory: Chuck Lorre
Von Sheldon Cooper Fans für ALLE Fans der Serie The Big Bang Theory