Die Pilotfolge: So sollte The Big Bang Theory ursprünglich aussehen

Bei amerikanischen Serien ist es normal, dass zunächst eine Pilotfolge ausgestrahlt wird, bevor eine komplette Staffel produziert wird. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Serie nach der Ausstrahlung dann noch einmal grundlegend überarbeitet wird. Bei „The Big Bang Theory“ war genau dies der Fall! In der Urepisode, die am 24.September 2007 auf CBS gezeigt wurde, war einiges anders im Nerd-Universum, als wir es heute gewohnt sind. Wir fassen für euch im Folgenden zusammen, wie die Serie rund um Sheldon, Leonard, Penny und Co. ursprünglich aussehen sollte.

Ausschnitt aus der Pilotfolge von The Big Bang Theory

© CBS

Sheldon und Leonard sind zwei brillante Physiker, die neben ihrer Tätigkeit an der Universität gelegentlich ihre Haushaltskasse durch eine Samenspende aufbessern. Auf dem Rückweg einer dieser Spenden-Session begegnen die beiden Katie (links im Bild), gespielt von der kanadischen Schauspielerin Amanda Walsh. Sie wurde von ihrem Ex-Freund auf die Straße gesetzt und weiß nun nicht wo hin. Leonard hat Mitleid mit der Gestrandeten und lädt sie mit dem hart verdienten „Sperma-Geld“ zum Essen ein. Schlussendlich bietet Leonard Katie an, ein paar Nächte auf der Couch in seiner und Sheldons Wohnung zu übernachten. Die Kosmetikerin kann zwar nichts mit den Wissenschaftlern anfangen, hat aber keine andere Wahl als das Angebot anzunehmen.

In der Wohnung trifft Katie auf Gilda (im Bild zwischen Leonard und Sheldon), die von der amerikanischen Schauspielerin Iris Bahr verkörpert wurde. Gilda ist eine Arbeitskollegin von Leonard und Sheldon, die mit beiden schon eine Vorgeschichte hat. Mit Sheldon hat sie auf einer Star Trek-Convention geschlafen und mit Leonard plant sie sogar Nachkommen.
Sie ist daher nur wenig von der Anwesenheit der sehr attraktiven Katie begeistert.
Katies Besuch in dem Apartment ist jedoch nur von kurzer Dauer. Als Leonard ihr aufzeigt, dass sie aufgrund von dummen Entscheidungen, die sie getroffen hat, selbst für ihre missliche Lage verantwortlich ist, verlässt sie die WG wieder. Aufgrund seines schlechten Gewissens besucht Leonard Katie am nächsten Tag an ihrem Arbeitsplatz und entschuldigt
sich bei ihr. Er kann sie außerdem davon überzeugen, wieder bei ihm und Sheldon einzuziehen, was sie am selben Abend auch macht. Mit dem erneuten Einzug endet die Pilotfolge.

Die Veränderungen waren gut!

Wie ihr seht, wurden zwar einige Sachen in der Serie beibehalten, aber letztendlich doch mehr verändert. Im Vergleich zur heutigen tatsächlichen Version sind besonders das Fehlen von Penny, Howard und Raj sowie die unterschiedlichen Charakterzüge von Sheldon in der Pilotfolge hervorzuheben. In der ursprünglichen Fassung ist er weitaus „normaler“, als wir ihn heute kennen. Er hat sogar offenkundig ein sexuelles Interesse an Frauen. Wir können also froh sein, dass die Produzenten die Schöpfer nach Ausstrahlung der Pilotfolge noch einmal zurück an den Schreibtisch geschickt haben. Ansonsten hätte der Sheldon Cooper, den wir alle lieben, nie das Licht der Welt erblickt.

Adrian

Über Adrian

Fan von Sheldon Cooper und vor allem der US-Serie „The Big Bang Theory“!

Dieser Beitrag wurde unter The Big Bang Theory News abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Von Sheldon Cooper Fans für ALLE Fans der Serie The Big Bang Theory
Die Pilotfolge von The Big Bang Theory