Review zur The Big Bang Theory Folge Das Mittelerde-Paradigma

In der 6. Folge der 1. Staffel von The Big Bang Theory (Originaltitel „The Middle Earth Paradigm“) kommen unsere vier Nerds gerade frustriert und dreckig von einer Paintball-Session und die Truppenmoral lässt sehr zu wünschen übrig. Sie bessert sich aber schlagartig im Flur vor der nerdigsten Wohnung der Welt, denn Penny lädt die Jungs spontan zu ihrer geplanten Halloween-Party ein.

Nach dem üblichen Streit, welcher der Jungs sein Flash-Kostüm tragen darf, tauchen sie also in voller Montur pünktlich um sieben Uhr bei ihr auf… und sind natürlich die ersten Gäste, denn auch Penny bestätigt ihnen, dass niemand um sieben kommt wenn eine Party um sieben Uhr anfängt. Also sitzen Peter Pan(Howard), Thor (Raj), Frodo (Leonard) und der Doppler-Effekt (Sheldon) noch eine ganze Weile peinlich berührt auf der Couch, bevor die Party schließlich Fahrt aufnimmt.

Der ganz normale Party-Wahnsinn

Unnötig zu erwähnen dass sich unsere Jungs in einer Situation voller hübsch herausgeputzter Mädels und bierseligen Sport-Fans nicht allzu gut machen: Während Howard sich einen angeekelten Blick nach dem anderen abholt und Sheldon allen zu erklären versucht, was der Doppler-Effekt ist kommen Leonard und Raj gar nicht erst dazu, wirklich in ein Gespräch einzusteigen. Die tragische Komödie gipfelt, als Pennys Ex-Freund Kurt auftaucht – halbnackt, weil er einen Neanderthaler mimt. Da Leonard es nicht lassen kann, ihn zu provozieren und seine intellektuelle Überlegenheit herauszukehren tut Kurt das, was er am besten kann… er macht ihn rund und Leonard und Sheldon verlassen fluchtartig das Apartment.

Ein blindes Huhn….

Penny, die offen zugibt, wieviel sie getrunken hat, vergewissert sich später am Abend noch einmal, dass bei Leonard trotz seiner Abreibung alles in Ordnung ist und entschuldigt sich dafür, dass sie dumm genug war ihn einzuladen. Dann fängt sie auch noch an, zu weinen und Leonard tröstet sie hingebungsvoll. Als Dank dafür bekommt er seinen ersten (und zweiten!) herrlichen Kuss von seiner Traumfrau, was Kurt auch noch mitbekommt – das Ego unseres Helden ist vollständig wiederhergestellt und die Schmetterlinge in seinem Bauch feiern ihre ganz eigene Party! Übrigens: Raj hat auch ganz schön etwas zu feiern, denn auch er hat durch den in strömen fließenden Alkohol unverhofft Anschluss gefunden…

Fazit: Wir können uns vielleicht nicht immer in die Probleme des Nerd-Quartetts einfühlen, aber solche Party-Situationen kennt wirklich jeder.

Dieser Beitrag wurde unter Episoden-Reviews abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Von Sheldon Cooper Fans für ALLE Fans der Serie The Big Bang Theory
Review zur The Big Bang Theory Folge Das Mittelerde-Paradigma